Paleo Whole30 „Hummus“

Teilen ist caring!

9020teile
  • Teilen
  • Tweet
  • Stift

Dieser Paleo Whole30 Hummus ist bohnenfrei, aber immer noch so lecker. Dieser schnelle Dip macht den perfekten Snack und ist auch glutenfrei, milchfrei und vegan.

Dieser Paleo Whole30 Hummus ist bohnenfrei, aber immer noch so lecker. Dieser schnelle Dip macht den perfekten Snack und ist auch glutenfrei, milchfrei und vegan.

* Bilder aktualisiert Januar 11th, 2017

Also macht mein Mann ein Ganzes30. Für diejenigen unter Ihnen, die damit nicht vertraut sind, ist es ein Programm, bei dem Sie 30 Tage lang nur Vollwertkost essen. Keine Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Getreide, Zucker (auch natürlich) oder Paleo-Leckereien oder Brot. Erfahren Sie hier mehr darüber.

So gerne ich süße Leckereien backe, wir essen meistens gesund. Außer an den Wochenenden. Diese waren mit Pizza und Snacks gefüllt. Er fing an, die Auswirkungen all des beschissenen Essens zu spüren und fühlte sich ständig grob. Ich kochte bereits regelmäßig kohlenhydratarm und getreidefrei, daher war dieses Programm keine allzu schwierige Anpassung. Ich werde einige der Rezepte teilen, die ich mache, denn als ich versuchte, einen Speiseplan zu erstellen, suchte ich nach so vielen verschiedenen Optionen wie möglich.

Dieser Paleo Whole30 Hummus ist bohnenfrei, aber immer noch so lecker. Dieser schnelle Dip macht den perfekten Snack und ist auch glutenfrei, milchfrei und vegan.

Er ist erst eine Woche dabei und fühlt sich schon so viel besser. Er hat den ganzen Tag über stabile Energie und keinen Gehirnnebel, wie er es normalerweise hatte. Er hat auch nie Hunger.

Nun zum Hummus. Er hat Hummus immer geliebt, aber danach fühlte er sich immer schrecklich. Er hatte immer starke Bauchschmerzen, was dazu führte, dass er völlig aufhörte, es zu essen. Dies ist ein großartiger Ersatz dafür. Die Bohnen werden durch geröstete Zucchini ersetzt, aber alle anderen Elemente des Hummus bleiben gleich – Tahini, Zitronensaft, Knoblauch, Salz und Pfeffer. Ich habe es beim ersten Mal einfach gemacht und es ist sehr gut so, aber ich habe beschlossen, beim zweiten Mal geröstete rote Paprika hinzuzufügen. Es war eine gute Entscheidung – es hat es übertrieben.

Dieser Paleo Whole30 Hummus ist bohnenfrei, aber immer noch so lecker. Dieser schnelle Dip macht den perfekten Snack und ist auch glutenfrei, milchfrei und vegan.

Es kommt schnell zusammen, wird aber am besten gekühlt serviert. Versuchen Sie, es mindestens ein paar Stunden zu kühlen – am besten über Nacht. Die Aromen entwickeln und verbessern sich auf diese Weise.

Dieser Paleo Whole30 Hummus ist bohnenfrei, aber immer noch so lecker. Dieser schnelle Dip macht den perfekten Snack und ist auch glutenfrei, milchfrei und vegan.

Er tauchte Karotten, Brokkoli und Erbsen hinein. Also taucht er Gemüse in Gemüse – viel gesünder geht es nicht! Auch wenn Sie nicht Paleo oder auf einem Whole30 sind, ist dieser Hummus köstlich. So cremig und knoblauchig, Sie werden für mehr zurückkommen!

Hungrig nach mehr? Instagram Facebookabonniere meinen Newsletter und folge mir auf Facebook, Pinterest und Instagram, um die neuesten Updates zu erhalten.

Drucken

5 von 2 Stimmen

Hast du dieses Rezept gemacht?

Bewertung abgeben

Zutaten

  • 2 große Zucchini oder 3 mittlere oder 5 kleine
  • 1 Esslöffel Kokosöl, geschmolzen
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Pfeffer
  • 1/2 Tasse Tahini
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Zitronensaft

* optional für rote pfeffer version*

  • 4 oz gerösteter roter Pfeffer Ich habe die Hälfte eines 8.4oz-Glases verwendet. Achten Sie darauf, dass kein Zucker hinzugefügt wird

Anleitung

  • Backofen auf 400 ° vorheizen und ein Blatt Tablett mit Pergamentpapier auslegen. Zucchini in kleine Stücke schneiden und auf ein Tablett legen.
  • Mit Kokosöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. 20 min backen und 10 min abkühlen lassen.
  • Zucchini in eine Küchenmaschine oder einen Mixer geben, Tahini, Knoblauch und Zitronensaft dazugeben und glatt rühren. Fügen Sie den gerösteten roten Pfeffer hinzu und mischen Sie erneut.
  • Chill für ein paar Stunden für den besten Geschmack. Mit Gemüse servieren. Bis zu einer Woche im Kühlschrank lagern

Hast du dieses Rezept gemacht?Taggen Sie mich auf Instagram unter @RealFoodWithJessica oder hinterlassen Sie mir einen Kommentar & Bewertung unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.