Orthorexie-Genesung: Wie bin ich hierher gekommen?

Orthorexie-Wiederherstellung: Wie bin ich hierher gekommen?

Orthorexie Erholung

Ich erinnere mich lebhaft an das Gefühl, das mich überwältigte, als ich merkte, dass es einen Namen für meine Essstörung gab. Orthorexie war nicht alles, was ich kämpfte, aber es war nur eine Komponente zu einem Netzwerk von Chaos.

Essstörungen sind nicht leicht zu besprechen, besonders wenn man sie vor fast jedem versteckt hat. Als ich in meiner Essstörung war, Ich dachte, ich könnte es kontrollieren, dass es nur vorübergehend oder „nur eine Phase“ war.“ Tief im Inneren hatte ich jedoch das beunruhigende Gefühl, dass etwas nicht ganz stimmte. Ich habe Verabredungen mit Freunden ausgelassen, um bequem in meiner eigenen Wohnung zu sein – und mein eigenes Essen.

In meinem letzten Studienjahr konzentrierte ich mich sehr darauf, sauber zu essen. Ich habe nichts aus einer Schachtel oder Packung gegessen (gefrorenes Gemüse und gefrorenes Huhn zählen nicht!) und würde nichts anfassen, was eine Zutat hatte, die ich nicht aussprechen konnte. Ich ließ Lebensmittel wie Honig fallen, Joghurt, und sogar Obst, weil „sie Zucker enthielten.“ Ich habe mich davon überzeugt, dass „weiße“ Lebensmittel mich fett machen würden – weißer Reis, weiße Kartoffeln, weißes Mehl, weißer Zucker. Meine Ernährung war also langweilig und ich liebte mich überhaupt nicht (was eine ganz andere Geschichte ist!). So begann Orthorexie, die ungesunde Besessenheit, nur die gesündesten Lebensmittel zu konsumieren.

Ich gebe zu, dass ich mich wirklich danach sehnte, dünn zu sein. Meine Ernährung während der Woche bestand nur darin, Lebensmittel zu essen, die ich für „sauber“ hielt, und als ich von all den Lebensmitteln umgeben war, die ich normalerweise verpasste (Mamas Kuchen, Abendessen mit Freunden), verlor ich die Kontrolle. Dieser Grad der Einschränkung führte zu schweren Binges. Ich wusste, dass ich keine Angst haben sollte, wenn ich zu Familientreffen ging, aber ich stand am Buffettisch, Herzrasen, Kopf völlig getrübt. Ich dachte nur, so würde das Leben von nun an aussehen.

Nach jedem Binge sagte ich mir, dass es nie wieder passieren würde, dass ich „es diesmal richtig machen würde.“ Ich machte die Anfälle wieder wett, indem ich entweder meine Ernährung während der Woche mehr einschränkte (auch bekannt als viel weniger Essen), zu viel Sport trieb oder in der folgenden Woche so sauber wie möglich aß.
Äußerlich würden mir die meisten Leute dafür applaudieren, dass ich „so gesund bin“ und „so viel Willenskraft habe.“ Aber ich erinnere mich, dass ich buchstäblich auf meinen Händen sitzen musste, um mich davon abzuhalten, in die Kekse zu graben und ein Dutzend auf einmal zu stürzen.

An der Oberfläche scheint Orthorexie durch das Streben nach Gesundheit motiviert zu sein, nichts weiter.

Orthorexie-Wiederherstellung: Wie bin ich hierher gekommen?

Erst als ich tief in die Beratung einging, wurde mir klar, dass es VIEL mehr zugrunde liegende Motivatoren gab.

  • Zwang zur vollständigen Kontrolle
  • Ein starker Wunsch, dünn zu sein
  • Die reale Welt betäuben und wahren Ängsten entkommen
  • Verbessertes Selbstwertgefühl
  • Mit Nahrung eine Identität für sich selbst schaffen
  • Schlechte Gesundheit verhindern
  • Sich dem Essen zuwenden, um größere Probleme zu lösen, wie eine Religion

Stimmt einer von ihnen mit Ihnen überein? Ich denke, sie alle tun für mich.

Die Wiederherstellung der Orthorexie ist kein einfacher Weg. Es sieht für jeden anders aus. Für mich erforderte die Wiederherstellung der Orthorexie einen multidisziplinären Ansatz. Ich ging zur Beratung, las alle Bücher, die ich über Essstörungen und „sauberes Essen“ finden konnte, vertraute mich der Familie und engen Freunden an. Ich praktizierte Techniken, die ich in der Beratung gelernt hatte, wie Achtsamkeit und Werkzeuge, um Angstzustände abzubauen. Ich verließ meine Wohnung und wanderte durch Target, als ich einen Anfall spürte.

Zwei Jahre später ist mein Leben ganz anders. Ich liebe jede Form von Schokolade und esse sie regelmäßig mit einem achtsamen Ansatz. Ich bestelle in Restaurants, was ich will, und bekomme Nachtisch, wenn ich es fühle. Und ich bin total verliebt in gesunde Ernährung, auch nach Orthorexie.

Frag dich, ob du dich mit einem dieser Dinge identifizierst wie ich:

  • Sind Sie besessen davon, nur „saubere“ Lebensmittel zu essen?
  • Macht es Ihnen Angst, wenn Ihnen jemand anderes eine Mahlzeit serviert und Sie keine Kontrolle darüber haben, was Sie essen?
  • Haben Sie ein gesellschaftliches Ereignis vermieden, weil Sie sich nicht trauen, nicht zu binge?
  • Bist du von Essen besessen? Werden deine Gedanken durch Essen verzehrt und stört es dein Leben?

Es gibt nichts Schlimmeres, als zu wissen, dass etwas nicht stimmt, aber keine Ahnung zu haben, wie man es ändern kann. Die Wiederherstellung der Orthorexie kann eine Weile dauern, aber es lohnt sich, es zu versuchen!

Ich bin dankbar für das, was ich durchgemacht habe, weil es mir die Möglichkeit gibt, mich anderen zu öffnen, die mit der gleichen Sache zu kämpfen haben. Und ich möchte wirklich nur, dass du weißt, dass es Hoffnung gibt, und wenn ich sie überwunden habe, kannst du es auch.

Holen Sie sich noch heute Hilfe. Beginnen Sie mit meinem KOSTENLOSEN Leitfaden unten und ich gebe Ihnen meine besten Hinweise, um den Orthorexie-Wiederherstellungsprozess zu starten! Ernsthaft, warte nicht noch einen Tag! Dies ist Ihre Chance zur Veränderung.

Es gibt eine bessere Zukunft für Sie als eine, die von Ihrer Essstörung kontrolliert wird.

Segen, Babes!

Leserinteraktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.