Eliminating On-The-Nose Dialogue

Der heutige Schreibtipp stammt von Alex Bloom, dem Gründer von Script Reader Pro, einer Drehbuchberatung und einem Blog mit Sitz in Los Angeles, die aufstrebenden und arbeitenden Drehbuchautoren helfen sollen.

Egal, ob Sie Drehbuchautor sind oder nicht, Alex ‚Schreibtipp gilt auch für das narrative Schreiben.

Dialog auf der Nase eliminieren

Haben Sie jemals eine Skriptberichterstattung über ein Drehbuch erhalten, das darauf hinweist, dass Ihr Dialog zu „auf der Nase“ ist? Oder dass Sie „Löffel füttern das Publikum“? Wie Sie wahrscheinlich wissen, bedeutet dies, dass der Leser das Gefühl hatte, dass die Charaktere oft auf unnatürliche Weise sprachen, weil sie Informationen zum Wohle des Lesers weitergaben, anstatt sich auf ein normales Gespräch zwischen „echten“ Menschen einzulassen.

Der direkte Dialog ist nicht nur unnatürlich, er ist auch nicht aufregend. Es entfremdet jeden, der das Drehbuch liest, und hindert ihn daran, sich ganz auf die Geschichte einzulassen, weil sie einfach zu unwirklich und ablenkend ist. Letztendlich bedeutet dies für einen Leser, dass er sich in den Händen eines Amateurautors befindet, der das Handwerk des Drehbuchschreibens noch nicht beherrscht.

Die Lösung für den On-the-Nose-Dialog

In den meisten Fällen ist der On-the-Nose-Dialog einfach ein Zeichen dafür, dass ein Autor die Fähigkeit des Lesers unterschätzt, herauszufinden, was los ist. Die Wahrheit ist, dass den Lesern nicht halb so viel erzählt werden muss, wie Sie denken, und das Geheimnis, um den Dialog auf der Nase zu eliminieren, besteht daher darin, einfach davon auszugehen, dass sie ihn verstehen.

Lassen Sie uns ein paar Beispiele für unnatürliche, expositorische Dialoge nehmen und Ihnen zeigen, wie Sie sie in jedem Fall beseitigen können, indem Sie davon ausgehen, dass der Leser weiß, was los ist.

Szene 1 – Zwei Jungs frisch aus der Universität diskutieren ihre Zukunft

INT. POOL HALL – DAY

Jake und Kevin spielen Billard.

JAKE
Sie wollen, dass ich das Geschäft übernehme.

KEVIN
Und was ist daran falsch?

JAKE
Alles. Ich verstehe, dass sie es in der Familie behalten wollen, aber ich habe gerade meinen Master an der UCLA mit höchsten Auszeichnungen abgeschlossen. Ich will alleine einen Job bekommen.

Lösung
Es ist wahrscheinlich, dass Kevin hier bereits weiß, dass Jakes Eltern wollen, dass er das Geschäft übernimmt und dass er gerade seinen Master abgeschlossen hat, aber der Autor möchte, dass der Leser es auch weiß. In diesem Fall ist es wieder ein Fall von Vertrauen, dass der Leser in der Lage sein wird, zu folgen, was durch viel weniger offensichtlichen Dialog vor sich geht, ordentlich Jakes Gefühle buchstabieren.

Hier ist eine andere Version derselben Szene, diesmal unter der Annahme, dass der Leser in der Lage sein wird, abzuleiten, was vor sich geht.

INT. POOL HALL – DAY

Kevin sieht zu, wie Jake eine Aufnahme macht. Jake schlägt den Ball mit viel mehr Kraft als nötig in die obere Ecke.

KEVIN
Hast du was im Kopf, Mann?

JAKE
Drei Jahre. Vorbei. Einfach so.

Jake lässt einen weiteren Schuss abreißen. Fehlschüsse.

KEVIN
Wenigstens hat Daddy ein schönes Büro für dich.

Dies sagt genau das Gleiche, lässt aber den Leser herausfinden, dass Jakes Wut den Ball trifft und „Drei Jahre. Vorbei. Einfach so“ bedeutet, dass er frustriert ist, Zeit an der Universität zu verschwenden.

Szene 2 – Ein Mann trifft seine baldige Ex-Frau bei einer Beerdigung

INT. KIRCHENLOBBY – TAG

Nathan, gekleidet in Anzug und Krawatte, verlässt die Kapelle stirnrunzelnd und seine Schultern gebeugt.

CAITLIN, Ende 40, Nathans bald Ex-Frau, kommt auf ihn zu.

Sie schauen einander an, still und sprachlos.

CAITLIN
Es tut mir leid.

NATHAN
Ich auch.

Caitlin schaut auf Nathans Hand.

CAITLIN
Du trägst noch deinen Ehering?

NATHAN
Wir sind noch nicht geschieden.

Caitlin lächelt unbeholfen und geht dann. Nathan setzt sich und lässt den Kopf in die Hände fallen.

Lösung
In dieser Szene muss der Autor davon ausgehen, dass der Leser versteht, was vor sich geht, indem er mehr Bilder und weniger Dialoge verwendet. Anstatt Caitlin sagen zu lassen: „Du trägst immer noch deinen Ehering“ und Nathan antwortet: „Wir sind noch nicht geschieden“, was sich gestelzt anfühlt, könnte der Autor Nathan dabei erwischen, wie Caitlin auf seine Hand schaut. Dann konnte er launig sagen: „Wir haben noch nicht unterschrieben.“ Das zu hören und zu sehen, wie Caitlin seinen Ehering ansieht, wird dem Leser alles erzählen, was er darüber wissen muss, was los ist.

Fazit
Die Wahrheit ist, dass Leser und Publikum es lieben, herauszufinden, was los ist. Aber ständig buchstabieren Dinge so explizit durch on-the-Nase Dialog raubt ihnen diese Chance.

Das Entfernen von On-the-Nose-Dialogen ist nicht einfach, wird aber mit der Zeit einfacher, je mehr Sie schreiben. In den meisten Fällen geht es einfach darum, zuerst zu erkennen, wo Charaktere zum Wohle des Lesers sprechen, und dann diesen Dialog durch Bilder, Blicke, Handlungen, Reaktionen und subtile Hinweise zu ersetzen. Oder manchmal die ganze Szene ganz ausschneiden und durch eine ersetzen, die die Charaktere zeigt, die die Dinge tun, über die sie sprechen.

Alex Bloom ist der Gründer von Script Reader Pro, einer Drehbuchberatung, die sich aus Hollywood-Autoren, Rednern und Beratern zusammensetzt, die umsetzbare Drehbuchberichte und einen praktischen Drehbuchkurs anbieten.

***

My short story Ship of Fools is up for free today:

Wenn ein Lauf mit highwaymen verlassen sie arm, Erstwhyle, ein Satyr, und seine „Narr“ Begleiter reisen nach Castle Crydon einen bösen Prinzen zu unterhalten. Wenn sie Erfolg haben, gewinnen sie die Geldbörse des Dunklen Prinzen, aber als letzter der Satyrn hat Erstwhyle einen Schädel, den sich jeder Prinz vorstellen würde — als Trophäe an einer Wand.

Vielleicht möchten Sie es abholen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.