Die Briten hatten einen Plan, Anthrax geschnürtes Viehfutter über Deutschland im Jahr 1942 fallen zu lassen

Ursprünglich auf der Website veröffentlicht

Unter dem düster ironischen Codenamen Operation Vegetarian entwickelte das Vereinigte Königreich ein System, um in gleicher Weise zu reagieren, sollte Nazi-Deutschland während des Zweiten Weltkriegs einen Angriff der biologischen Kriegsführung auf das britische Festland auslösen. Die Angst vor Hitlers Germanenkrieg war sehr real und verstärkte sich nach dem Fall Frankreichs im Sommer 1940, wonach das Vereinigte Königreich das nächste Hauptziel der deutschen militärischen Eroberung Westeuropas sein sollte.

Lord Maurice Hankey, Vorsitzender des Bakteriologischen Komitees im Vereinigten Königreich, forderte Premierminister Winston Churchill auf, die Praktikabilität biologischer Waffen zu prüfen, „um uns in die Lage zu versetzen, Vergeltung zu üben, wenn solche abscheulichen Waffen gegen uns eingesetzt werden sollten.“ Churchill stimmte zu und gründete ein Team von Wissenschaftlern in Porton Down, einem streng geheimen Labor in Wiltshire, Südwestengland, um ein Projekt zu beginnen, das Optionen für Repressalien untersucht – sollte es jemals benötigt werden.

Die Wahl der biologischen Waffe fiel auf Anthrax. Anthrax wird durch das Bakterium Bacillus anthracis verursacht und ist ein bekanntes Mittel der biologischen Kriegsführung. Milzbrandsporen kommen in der Natur vor und können in einem Labor produziert werden. Die Sporen können in Form von Pulvern oder Sprays oder über kontaminierte Lebensmittel und Wasser abgegeben werden und können jahrzehntelang in der Umwelt verbleiben. Menschen erkranken an der Krankheit, wenn Sporen über einen Schnitt oder ein Kratzen (Hautmilzbrand), durch Einatmen (Lunge) oder durch Verzehr von infiziertem Fleisch (Magen-Darm-Trakt) in den Körper gelangen. Während Lungen ist die tödlichste (rund 80% Mortalität, nach der US Food and Drug Administration), die Magen-Darm-Version für die Operation Vegetarisch führt immer noch zum Tod in zwischen 25% und 75% der Fälle. Diese Zahlen hängen alle von der Exposition und Verfügbarkeit von Antibiotika ab, die normalerweise Hautmilzbrand behandeln können.

Tests wurden auf Gruinard Island an der Nordküste Schottlands und auf Penclawdd vor der walisischen Küste durchgeführt. Ersteres wurde von Vickers Wellington Medium Bombern aus der Luft mit Anthraxsporen bombardiert, wodurch die auf der Insel ansässigen Schafe innerhalb von drei Tagen getötet wurden. Penclawdd, inzwischen wurde von einem Bristol Blenheim in einem Follow-up-Test angegriffen. Der zweimotorige Bomber lieferte ein einzelnes Gerät aus rund 5.000 Fuß Entfernung. Sein Ziel waren zwei Linien von Schafen – 60 insgesamt – in Windrichtung des Aufprallpunkts platziert. Die drei Pfund flüssigen Milzbrandsporen wurden nur gefunden, um zwei Tiere völlig getötet zu haben. Nach diesen Versuchen wurde Anthrax jedoch 100-mal wirksamer als ein chemisches Mittel auf Gewichtsbasis beurteilt.

Januar 1942 sah den Startschuss für die britische Produktion von Anthrax in großem Maßstab mit dem Kriegskabinett gleichzeitig empfiehlt, dass es gegen Deutschland als Vergeltungswaffe eingesetzt werden, wenn Großbritannien mit Keimkrieg angegriffen wurde. Porton Down-Wissenschaftler hatten bis 1943 einen operativen Vorrat von fünf Millionen Rindern produziert, die mit Milzbrandsporen infiziert waren. Unter Operation Vegetarian sollten diese von Avro Lancaster—Bombern der Royal Air Force – insgesamt 12 – geliefert werden, die die tödliche Fracht über Norddeutschland abwerfen würden. Mit dem Ziel, Ackerland statt Bevölkerungszentren zu schaffen, war geplant, das Rind- und Milchvieh des Landes auszulöschen. Das Bakterium würde nicht nur eine lebenswichtige Nahrungsquelle entfernen, sondern auch in die menschliche Nahrungskette eindringen, was zu Todesfällen von Zehntausenden oder Hunderttausenden, wenn nicht sogar Millionen führen würde.

Die Lancaster war eine offensichtliche Wahl für die Mission, wäre sie jemals genehmigt worden. Der viermotorige Typ war im Dezember 1941 in Dienst gestellt worden und würde sich sowohl als konventioneller schwerer Bomber als auch in einer Reihe unkonventionellerer Missionen auszeichnen, darunter das Abwerfen der 22.000 Pfund schweren Erdbebenbombe „Grand Slam“ und der „Upkeep“ Bouncing Bomben, die bei den Überfällen im Mai 1943 deutsche Dämme durchbrachen.

Natürlich hat Hitler den Einsatz biologischer Kriegsführung aus Gründen, die nie vollständig erklärt wurden, nie genehmigt. Es wurde spekuliert, dass er eine Abneigung gegen Keimkrieg hatte, basierend auf seiner Erfahrung, im Ersten Weltkrieg vergast zu werden, oder seiner Phobie vor Mikroben. Die Nazis führten dennoch Forschungen auf diesem Gebiet durch, einschließlich der Einrichtung eines entomologischen Instituts zur Untersuchung der Physiologie und Bekämpfung von Insekten, die dem Menschen Schaden zufügen.

Britischer Anthrax, der unter Operation Vegetarian gelagert wurde, wurde schließlich am Ende des Krieges zerstört — alle bis auf zwei Kisten infizierter Rinderkuchen wurden verbrannt. Es ist nicht klar, was aus dem Rest wurde, aber die darin enthaltenen Sporen wurden ab 1955 immer noch als wirksam eingestuft.

Die Niederlage Nazideutschlands war nicht das Ende des britischen Interesses an biologischer Kriegsführung. Im Gegenteil, mit Beginn des Kalten Krieges richtete sich der Fokus nun auf die Sowjetunion, die vor dem Zweiten Weltkrieg eigene Experimente auf diesem Gebiet begonnen und eine japanische Anlage für biologische Waffen in der Mandschurei erobert hatte.

Die Auswirkungen der Anthrax-Tests auf den britischen Inseln waren dramatisch und lang anhaltend, einschließlich der Berichte über Todesfälle von Nutztieren auf dem schottischen Festland, nachdem ein infizierter Schafkadaver aus Gruinard an einem Strand angespült worden war. Laut dem offiziellen Bericht von Porton Down wurde die kilometerlange Insel erst 1986 nach einem sorgfältigen Sterilisationsprozess unter zunehmendem öffentlichen Druck vollständig dekontaminiert.

Gruinard Island, Innere Hebriden. Im Zweiten Weltkrieg als Anthrax-Testgelände genutzt und 48 Jahre lang unter Quarantäne gestellt. (Getty Images) Bild.Twitter.com/D0jtP9IULp

– PictureThis Schottland (@74frankfurt) Juli 5, 2020

Heute spielt Porton Down weiterhin eine Rolle bei biologischen und chemischen Waffen – anstatt sie für einen möglichen Kriegseinsatz zu entwickeln, ist es jetzt mit der Entwicklung von Gegenmaßnahmen beauftragt. Es war auch ein Schwerpunkt der Aufmerksamkeit nach der Vergiftung des ehemaligen russischen Militäroffiziers und Doppelagenten Sergej Skripal und seiner Tochter Julia Skripal im nahe gelegenen Salisbury im März 2018 durch Nervengift.

Operation Vegetarian – Details, die viele Jahre lang im Nationalarchiv aufbewahrt wurden – ist eindeutig einer der extremeren Pläne, die die Alliierten während des Zweiten Weltkriegs ausgearbeitet haben, aber es ist eine klare Erinnerung an die Art des Denkens auf höchster militärischer Ebene während einer der dunkelsten Perioden in der Geschichte Europas.

Staff Writer Mitglied seit August 24, 2020

Mitwirkende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.