Altes Japan,IZUMO

Okuninushi no Mikoto

 Okuninushi no Mikoto und Suseribime, die Susanoos Tochter ist

Die Geschichte des Gottes, der sich in Susanoos Tochter verliebt hat: Okuninushi no Mikoto, der die Prüfungen bestanden hat, um über das Land Izumo zu herrschen…

Es gab einen Gott namens Okuninushi, der früher Oanamuchi no Mikoto hieß. Dies ist die Geschichte, wie er den Namen Okuninushi verdient hat. Oanamuchi wurde immer wieder von seinen Geschwistern in Gefahr gebracht. Aus diesem Grund rannte Oanamuchi in das Land der Bäume, in den Palast von jemandem namens Oyabiko, aber selbst dort jagten ihm seine Geschwister nach. Als sie Oanamuchi bei der Flucht half, sagte Oyabiko:
„Geh nach Ne no Kuni (Land des Todes), wo du Susanoo findest.“

Oanamuchi lief dann in das Land des Todes und traf Suserihime, Susanoos Tochter. Als sich Oanamuchis und Suserihimes Augen trafen, begannen sie sich ineinander zu verlieben. Suserihime ließ Oanamuchi ihren Vater Susanoo treffen.
„Solch eine großartige Person kam zu Besuch.“

 Snake room

Susanoo beschloss, Oanamuchi zu testen. Zuerst ließ Susanoo ihn im Schlangenzimmer schlafen. In diesem Raum wimmelten Schlangen herum und standen kurz davor, Oanamuchi zu beißen. Besorgt um ihn ging Suserihime und reichte ihm den Schal von ihren Schultern und sagte:
„Wenn die Schlangen dich zu beißen scheinen, winke dreimal mit diesem schönen Schal.“

Als Oanamuchi tat, was ihm gesagt worden war, hörten die Schlangen auf sich zu bewegen und beißten ihn nicht.
So konnte Oanamuchi den Schlangenraum unversehrt verlassen.

Als nächstes ließ Susanoo Oanamuchi in den Raum der Tausendfüßler und Wespen gehen. Es gab viele Tausendfüßler und Wespen, die kurz davor standen, ihn anzugreifen. Suserihime nahm den anderen Schal, den sie auf ihren Schultern hatte, und gab ihn ihm und sagte:
„Wenn die Tausendfüßler und Wespen anfangen, dich anzugreifen, nimm diesen einen Schal und winke ihn dreimal.“
Als er tat, was ihm gesagt wurde, wurden die Tausendfüßler und Wespen still und griffen ihn nicht an. So konnte Oanamuchi den Raum der Tausendfüßler und Wespen unversehrt verlassen.

Der Raum der Tausendfüßler und Bienen

Danach brachte Susanoo Oanamuchi auf ein großes Feld. Susanoo schoss einen summenden Pfeil und befahl ihm, ihn zu finden. Gerade als Oanamuchi die Felder betreten wollte, setzte Susanoo sie in Brand und umgab die Ebene mit einem mächtigen Feuer. Oanamuchi war schnell von allen Seiten von Flammen umgeben.
Dann kam eine einzelne Maus heraus und sagte:
„Innen ist groß und breit, draußen ist winzig klein.“ (Er sprach von einem Loch im Boden)
„Ich verstehe, das sollte ich tun.“
Oanamuchi trat auf den Boden und öffnete ein verstecktes Loch, in das er fiel..

Ooanamuchi fand überraschenderweise nicht lose, sondern viele Tausendfüßler

Das Feuer verging und er wurde gerettet. Nach einer Weile ging die Maus auf die Suche nach dem summenden Pfeil und brachte ihn zu ihm. Aber seltsamerweise waren die Federn auf dem Pfeil weg. Babymäuse hatten sie gefressen.

Nachdem der Pfeil zurückgegeben worden war, brachte Susanoo Oanamuchi zurück zu sich nach Hause und gab ihm einen weiteren Befehl, als sie zusammen einen riesigen Raum betraten:
„Nimm die Läuse von meinen Haaren.“
Oanamuchi tat, was ihm gesagt wurde und warf einen Blick auf Susanoos Kopf. Dabei fand er keine Läuse, sondern viele Tausendfüßler.

Suserihime brachte dann Früchte vom Muku-Baum und rote Erde und gab sie Ooanamuchi. Dann flüsterte sie ihm ins Ohr:
„Beiße diese Frucht und halte etwas rote Erde in deinen Mund, dann spucke sie zusammen aus. Mein Vater sollte denken, dass Sie die Tausendfüßler loswerden, indem Sie sie einzeln beißen.“

 Ooanamuchi band Susanoos lange Haare an die Zimmerbäume

Es war genau wie Suserihime sagte. Susanoo dachte: „So wie er jeden Tausendfüßler kaut und ausspuckt, was für ein charmanter Kerl!“ und er fühlte sich wohl und schlief ein.

„Jetzt ist unsere Chance, lasst uns zusammen weglaufen!“

Oanamuchi band Susanoos lange Haare an die Holzbalken im Raum und blockierte die Tür des Hauses mit einem riesigen Felsbrocken.

Danach stahl er Susanoos Schwert, Pfeil und Bogen und Koto (Harfe) und rannte weg, Suserihime auf dem Rücken tragend.
Als er rannte, streifte der Koto die Bäume und ließ den Boden beben und widerhallen.
Susanoo wachte auf und zog den Rahmen des Raumes herunter, als er aufstand.

Ooanamuchi, der Okuninushi no Mikoto wurde, jagte seine Geschwister weg und schuf ein Land

Während Susanoo seine Haare von den Balken löste, rannten die beiden weit weg.
Susanoo jagte sie bis zu Yomotsu Hirasaka (der Grenze zwischen dieser und der anderen Welt), aber sie rannten viel weiter weg. Susanoo schrie ihnen nach:

„Benutze das Schwert, Pfeil & Bogen, um deine Geschwister zu verjagen. Dann nehmen Sie den Namen Okuninushi, gehen Sie zusammen mit Suserihime auf den Grund des Berges. Uka und bauen einen Palast zu leben, mit dicken Säulen hoch genug, um den Himmel zu erreichen.“

Es begab sich, dass Oanamuchi, der Okuninushi no Mikoto wurde, seine schlechtmütigen Geschwister verjagte und ein neues Land schuf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.