5 Dinge, die Sie über nordische Schönheit und Lebensstil lernen sollten

Was das Leben in den nordischen Ländern mich gelehrt hat

1. Es geht nicht nur um das Aussehen

Ich bin in Finnland aufgewachsen und habe gelernt, dass es nicht nur darum geht, 24/7 fantastisch auszusehen. Sie können in Ihrer Jogginghose zum Supermarkt gehen, im Fitnessstudio verschwitzt und schmuddelig aussehen, Haarwäsche und Make–up auslassen, wenn Sie Lust dazu haben – und nach draußen gehen. Du kannst (meistens) du selbst sein und die Leute werden keine Augenbraue hochziehen (in einer ländlichen Gegend werden sie es tun, aber aus Neugier!). Ungesunde Schönheitsstandards sind keine Voraussetzungen für den Erfolg, Sie können wie Sie selbst aussehen, wenn Sie gesund sind und gute Arbeit leisten.

2. Mäßigung ist der Schlüssel

Wir sehen eine Tugend von allem in Mäßigung. Ich glaube nicht, dass Finnen Kaffee in moderaten Mengen konsumieren, aber im Vergleich zum Aussehen ist es wichtiger, gesund zu sein und Dinge in Maßen zu tun. Haben Sie von ‚Lagom‘ gehört (ein Begriff, der weltweit von Lifestyle-Büchern populär gemacht wird)? Lagom ist ein norwegisches und schwedisches Wort und bedeutet „genau die richtige Menge“. Sie könnten es als „in Balance“, „geeignete Menge“, „in Maßen“ betrachten. Wörter wie durchschnittlich oder ausreichend deuten auf ein gewisses Maß an Knappheit hin, während Lagom die Konnotation der Angemessenheit trägt. Es ist keine Perfektion, sondern einfach genau richtig, vielleicht wie der „Sweet Spot“ der Dinge.

3. Gemütliches und komfortables Leben

Übergang von Jogginghose und Moderation: In Finnland legen wir Wert auf Einfachheit, gemütliche Dinge und Ausgewogenheit im Alltag. Sie haben wahrscheinlich schon von dem Hygge-Konzept gehört (wieder aus skandinavischen Lifestyle-Büchern)? Dänisch und Norwegisch Wort Hygge bezieht sich auf etwas Schönes, sicher, gemütlich, und bekannt. Es ist ein psychologischer Zustand und ein (Lifestyle-) Konzept, das positive Konnotationen hat. Der Alltag kann hygge/gemütlich, gesellig, stimmungsvoll sein und das eigene Wohlbefinden fördern.

4. Bescheiden (aber stolz) sein

Ich finde dies einen interessanten Punkt, der weit von Schwarz und Weiß entfernt ist, aber ich möchte die guten, gesunden Aspekte für Sie hervorheben. Sie sehen, Menschen Wir sind stolze Menschen, wenn wir etwas erreichen (wenn Sie jemals einen Nordics in einem Sportspiel gesehen haben, wissen Sie, wovon ich spreche), aber wir betrachten Prahlen oder Angeben nicht als Tugend. Sie nehmen die Komplimente zu Herzen, wollen aber nicht, dass sich andere Menschen unwohl fühlen oder sich weniger fühlen. Zum Beispiel können Sie sich schön kleiden, luxuriöse Accessoires haben oder ein schönes Auto fahren, aber prahlen wird als schlechter Geschmack angesehen. Wenn es dir gut geht, werden die Leute sehen, du musst es nicht von den Dächern schreien. (Meiner Meinung nach sollten zumindest Finnen mehr über das Herunterspielen von Komplimenten lernen.)

5. Gesundheit steht an erster Stelle

Ein wenig verwandt mit dem vorherigen Beispiel: Hier legen wir Wert darauf, gesund und bequem zu sein, daher fühlt es sich sehr seltsam an, mit Stress oder Geschäftigkeit zu prahlen. Zu zeigen, wie bi-zee du bist, dich bis zum Bruchpunkt zu drängen, 3 Jobs zu erledigen, jeden Tag im Fitnessstudio zu sein oder zwanghaft Schönheitsbehandlungen zu bekommen, um die Zeit zurückzudrehen, ist keine bewundernswerte oder prahlerische Angelegenheit. Toxische Hektikkultur passt nicht zu unserer Liebe zur Mäßigung, Gemütlichkeit, Bescheidenheit oder Wertschätzung unserer Gesundheit. In der Natur zu sein, im Freien spazieren zu gehen, sich gesund zu ernähren, ein Gleichgewicht zu haben und ein gutes Leben zu führen, wird eher als ‚echtes‘ Leben angesehen.

Mehr Gedanken…

Sicher, wir werden von westlichen Schönheitsstandards, sozialen Medien, Populär- und Arbeitskultur usw. beeinflusst. Wir sind nicht immun gegen Probleme, Unsicherheiten über unser Gesicht, Haut und Körper, Arbeitsleben, und was nicht. Aber von dem, was ich in einigen Ländern und Kulturen gesammelt habe, sind Aussehen und Hektik wichtiger, und Sie müssen in eine bestimmte Box passen, um erfolgreich auszusehen. Das Tippen dieses Beitrags war also auch eine freundliche Erinnerung an mich selbst, und wenn ich mich an nordischen Werten orientiere.

Was mich dazu bringt, diese nordischen Konzepte noch mehr zu lieben, ist, wie sie mit meiner Liebe zu Japan und vielen japanischen Lebensphilosophien, sozialen Konzepten und Werten übereinstimmen, wie „Ikigai“ („Vernunft des Seins“) und „Wabi-Sabi“ (Akzeptanz der Unvollkommenheit) oder „mottainai“ (verschwenderisch, zu gut, um verschwendet zu werden). Vielleicht mehr über diese ein anderes Mal!

Und jetzt, Trommelwirbel bitte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.